26. Tag – Von Trebisacce nach Cosenza

Nach einem erholsamen Schlaf in einem richtigen Bett ging’s heute zunächst noch 15 Kilometer am Wasser entlang, danach verlasse ich die Küste erstmal und fahre ins Landesinnere.

IMG_5146
Auf den ersten Kilometern erinnert mich der Blick nach Westen, dass da die nächsten Tage wieder ein bisschen Arbeit auf mich wartet…

Das heutige Ziel ist Cosenza. Es sind wieder an die 30 Grad, ständig habe ich die Wasservorräte im Auge…

Die ganze Zeit sind Berge um mich herum, ich selber bin aber immer so zwischen 50 und 100 Meter hoch. Die Straße sucht sich ihren Weg durch die Täler und ich folge ihr…

IMG_5148
Endlose Felder mit Olive & Co.
IMG_5150
Die Ortschaft ‚Terranova da Sibari‘ liegt über 300 Meter hoch – wer hier wohnt, hat immer eine schöne Aussicht:-)
IMG_5157
Aha, hier wird zukünftig abgekürzt – ein neuer Tunnel entsteht

Am Nachmittag überrascht mich dann ein Gewitter. Ich wollte mir eigentlich gerade einen schönen Platz für eine Pause suchen, als ich mich umdrehe und das Unwetter herankommen sehe. Also die Rast auf später verschoben und Gas gegeben, die letzen 15 Kilometer wird nochmal richtig Tempo gemacht.

IMG_5163
Uii, jetzt aber Gas geben, da braut sich was Übles zusammen…

Eine halbe Stunde später komme ich dann auch in Cosenza an und das Gewitter holt mich ein, ich finde Unterschlupf in einer Bar und fülle meine Vorräte mit einer leckeren „Pasta con le mananzale“ auf, eine schon typische sizilianische Zubereitungsart mit Auberginen.

IMG_5171
Der Dom in Cosenza – das Gewitter ist vorüber
IMG_5177
Die typischen verwinkelten Gassen und Stiegen finden sich auch in Cosenza

Ich finde meine B&B Unterkunft und habe auch gleich einen Supermarkt um die Ecke. Abends plane ich meine Route für morgen. Irgendwie steht da noch ein Tausender im Weg;-)

km: 90,82
Funfaktor (1-10): 8

3 Kommentare zu “26. Tag – Von Trebisacce nach Cosenza

  1. Hi Sebel,

    das war ja wieder eine Bilderbuchroute!!! Tolle Landschaft und du hast sie uns wieder so herrlich vors Auge geführt. Da bekommt man gleich Lust auf Pasta, Olivenöl und einem herrlichen Wein dazu. Die Berge sind beeindruckend und ich bewundere dich für die Kraft, jetzt auch noch über den Tausender zu radeln, klasse! Dann hast du ja wirklich alle Hürden genommen und berlinsyracusebybike ist fast geschafft 🙂

    Ich freue mich richtig für dich und wünsche dir für die paar letzten Kilometer auch noch alles Gute, du schaffst das aber, da bin ich mir sehr sicher!!!!

    Liebe Grüße das letzte Mal aus Berlin, Kerstin!

  2. Lieber Sebel, das meiste der Strecke ist geschafft. Jetzt folgt der Endspurt. Du kannst schon überlegen,was du gern als Siegeressen möchtest. Ich bin schon guter Dinge und bis bald Moni

Kommentarfunktion geschlossen