24. Tag – Willkommen am Ionischen Meer

Heute morgens war es schon richtig warm. Bei gefühlten 28 Grad geht’s nochmal kurz nach Alberobello rein, um ein paar Bilder zu machen und was zu frühstücken.

IMG_5052
Ich ziehe meine letzten Runden durch Alberobello
IMG_5050
Inzwischen mein italienisches Standardfrühstück: Cappuccino und Schokocroissant
IMG_5061
Hmm, schon wieder ein rosa Fahrrad – ich glaube, ich bilde mir das doch nicht ein. Irgendwann gehe der Sache mal auf den Grund.

Dann 30 Kilometer übers Land – diesmal habe ich Glück mit der Strecke, ländliche Idylle, quasi kein Verkehr und akzeptabler Straßenbelag!

IMG_5063
So sah das erste Drittel meines Tages aus: kleine Straßen, tolle Landschaft

Ich genieße die Fahrt und es begegnen mir immer wieder Trullihäuser, insgesamt soll es davon ja immerhin noch ca. 1000 Stück geben. Dann kommt das, worauf ich schon gewartet habe: der Ausblick auf den Golf von Taranto und die Abfahrt von 400 hm auf fast Meereshöhe.

IMG_5070
Irgendwann wird er sichtbar, der Golf von Taranto. Ich freu mich auf die Abfahrt 🙂

Ich passiere die Stadt Massafra, deren steile Abfahrt durch die Altstadt sich als Gaudi entpuppt.

IMG_5073
Abfahrt durch Massafra

Ab da geht’s weiter über verkehrsarme Landstraßen. Es ist ein Weg durch eine Einöde, nur Olivenplantagen. Zum Teil fahre ich fast eine Stunde und es kommt und kommt keine Ortschaft, während meine Wasservorräte zur Neige gehen…

IMG_5079
Manchmal fahre ich durch mannshohe Kakteenwände, die links und rechts der Straße stehen und einen merkwürdigen Geruch verbreiten

Irgendwann treffe ich hier auf die ersten Spuren der Griechen. Die Überreste eines antiken Hera-Tempels veranlassen mich zu einem Zwischenstopp. Ein amerikanisches Pärchen und ich sind die einzigen Besucher…

IMG_5086
Die Griechen waren definitiv hier: alte Tempelanlage „Tavole Palatine“

Heute komme ich bis Lido di Metaponto, auch hier ist die Saison noch nicht losgegangen, aber ich finde alles, was ich brauche. Mein Wasser hat dann zum Glück irgendwie doch noch gereicht.

IMG_5090
Etappenstop am Ionischen Meer

Übrigens, für die Statistikliebhaber: aktive Fahrzeit bisher: 116h 29min! Das sind fast fünf Tage – eigentlich gar nicht so viel, oder..?

km: 92,81
Funfaktor (1-10): 9

2 Kommentare zu “24. Tag – Willkommen am Ionischen Meer

  1. Hallo Sebel! Du bist schon ein toller Reiseleiter und die Fahrt mit Dir nach Sizilien
    macht irre Spaß. Die Trullis in Schlumpfhausen sowie die tollen Kakteen haben mich beeindruckt, aber auch die ganze Landschaft, die hübschen Dörfer und das Meer, einfach wunderschön! Dein Frühstück sieht ja sehr bescheiden aus, bestimmt hast Du schon ein paar Kilo abgenommen. Weiterhin gute Fahrt! Gruß Gisi

  2. Moin.
    Wann kommst du denn an? Kann es sein das du etwas langsam bist???
    Ich fliege morgen nach Malta, das sind nur etwas mehr als 80 km entfernt von Sizilien.
    Wenn wir es clever anstellen und das Wetter mitspielt können wir uns winken.
    Ich wuensche dir weiterhin viel Spass und lass dich nicht unterkriegen. Wir sehen uns in Berlin.
    Falls du zufällig Monica Ipasso triffst gruesse sie bitte von mir….
    Ciao

Kommentarfunktion geschlossen