23. Tag – Irrfahrt durch Bari und Besuch in Schlumpfhausen

Es hat doch tatsächlich die ganze letzte Nacht durchgeregnet.
Das Gute: Das Zelt war dicht und hätte wahrscheinlich noch eine Woche im Regen stehen können.
Das Schlechte: Wie baut man das Zelt ab und packt das Bike, wenn es in Strömen regnet??
Die Lösung: Kurz vorm Packen hat es aufgehört zu regnen:-)

IMG_5006
Kurz nach dem Start ein Straßenspiegel: immer gut für ein Selfie

Bis Bari sind es gut 20 Kilometer. Da ich mich fünf mal verfahre, das Navi mich wieder mal auf eine Art Stadtautobahn lenkt, die auf einmal in die falsche Richtung führt und von gradliniger Navigation keine Rede sein kann, werden daraus locker 30 Kilometer.
Ich bin frustriert…

IMG_4985
Kurzer Zwischenstop in Bari – die Großstadt stresst, schnell noch ein Schokocroissant und einen Cappuccino und dann raus hier

Als ich die Altstadt erreiche, werfe ich noch kurz einen Blick auf die Kreuzfahrtriesen und mache mich dann auf den Weg nach Alberobello.

IMG_5003
Die kleine Ortschaft Rutigliano liegt auf dem Weg nach Alberobello und hat einen beschaulichen Stadtkern
IMG_4996
Unter Olivenbäumen gibt’s eine kurze Pause

Alberobello liegt auf 428m Höhe und ist durch seine Kegelbauten, die auch Trulli genannt werden, berühmt. Der Ort gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Dadurch ist er auch von Touristen sehr überlaufen, zumal die Kreuzfahrtschiffe, die in Bari anlegen, ihre Tagesausflüge hierhin anbieten. Also eigentlich der genaue Gegensatz von dem, was ich die letzten Tage gesehen habe.

IMG_5009
Schon etliche Kilometer vor Alberobello stehen die Trulli am Straßenrand
IMG_5036
Straße mit Trulli in Alberobello
IMG_5019
Einmal in Schlumpfhausen sein – bitte sehr:-)
IMG_5045
Drei Italienische Gentlemen beim Nachmittagsplausch

Mein Zeltplatz liegt einen Kilometer außerhalb des Ortes und ich habe diesmal sogar Tisch und Stuhl, Strom und Trinkwasser genau vor der Zelttür und ein brauchbares Wifi.
Morgen früh werde ich noch ein paar Fotos in Alberobello machen und dann den Golf von Taranto ansteuern und damit die Ostküste von Italien verlassen.

Der ganze Tag war total windig, bis zum Abend haben sich die Wolken verzogen, aber der Wind ist geblieben – egal, hauptsache kein Regen…

IMG_5042
Ich sehe schon rosa Fahrräder
IMG_5012
Immerhin gute 600 Höhenmeter heute – gute Trainingseinheit für Kalabrien

3 Kommentare zu “23. Tag – Irrfahrt durch Bari und Besuch in Schlumpfhausen

  1. Hallo Sebel, na heute hat dich das Wetter ja ganz schön genervt. Doch der Bericht und die Fotos waren wieder 1A. Diese Trullis sind echt putzig und solange du keine rosa Schweinchen fliegen siehst, ist alles im grünen Bereich.
    Bis morgen
    Moni

  2. Coole Strecke und Alberobello wollte ich doch auch immer mal sehen, kenne ich doch nur vom „Traumschiff“. Aber am besten sind wohl die drei alten feinen Herren, großartig auch mit Regenschirm und Stock, göttlich!

    Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, dass es auch mal wieder regnet, passt so gar nicht in deine Reiseroute. Na hoffentlich bleibt der jetzt ganz weit von dir entfernt.

    Ich drücke dir weiterhin die Daumen und denke daran, wenn man rosa Fahrräder sieht, das ist nicht der Fahrradkolla sondern der Flow, du bist kurz vorm Ziel, halte durch!!!

    Gute Weiterfahrt morgen, ich schaue wieder rein…

  3. Trullis, antike Säulen, Kateen-Wälder und rosa Fahrräder bei 28°C.
    Scheint mir zur Zeit ein abwechslungsreiches Programm zu sein.
    Die drei Herren auf der Bank haben STYLE… 🙂

Kommentarfunktion geschlossen